Adidas Bekleidung & Jacken Beratung

Adidas ist der größte deutsche Sportartikelhersteller. Das Unternehmen mit Sitz in Herzogenaurach wurde im Jahr 1949 von Adolf („Adi“) Dassler gegründet. Die Firmengeschichte reicht aber zurück bis in die 1920er Jahre, als Adolf zusammen mit seinem Bruder Rudolf die ersten Turnschuhe für diverse Spitzensportler herstellten. Die Brüder gingen nach dem Zweiten Weltkrieg im Streit auseinander. Rudolf gründete daraufhin Puma und Adolf adidas. Als Ausrüster der Fußballnationalmannschaft im Jahr 1954 wurde adidas durch die Einführung der Schraubstollenschuhe in der ganzen Welt bekannt. Schon seit vielen Jahren produziert Adidas neben klassischen Sportartikeln auch zahlreiche Produkte für den Outdoor-Markt.

Das Trefoil – Das weltbekannte Markenzeichen

Das adidas-Logo ist ein Trefoil oder Dreiblatt, das aus drei Streifen und drei Blättern besteht. Viele Produkte von adidas haben als Erkennungszeichen drei weiße Streifen an einer prominenten Stelle. Das adidas-Logo ist zu einem festen Bestandteil der Popkultur geworden, nicht zuletzt weil die adidas-Schuhe in der Musikszene einen festen Platz gefunden haben. Bei der Entwicklung neuer Produkte setzt adidas auch im Outdoor-Bereich konsequent auf Top-Materialien und einen sportlich-modischen Look. Die Outdoor-Produkte von adidas erweitern das Sportartikel-Segment und sind deswegen weniger für klassische Outdoor-Aktivitäten wie Angeln oder die Jagd gedacht. Der sportliche Aspekt steht immer im Vordergrund.

Das Unternehmen – Historie und Entwicklung

Der Eigenanspruch an das Unternehmen spiegelt sich in der Ambition von adidas gegenüber den Kunden wieder: Jeder soll mithilfe der Produkte seine individuelle Bestleistung erzielen, denn der Erfolg jedes Athleten ist die Motivation von adidas. Daran arbeiten 53.731 Mitarbeiter in 160 Ländern. Alleine am Hauptstandort in Herzogenaurach arbeiten mehr als 3.900 Mitarbeiter aus 79 Ländern. Das zeigt die Internationalität des Konzerns. Adidas ist auf der Welt zu Hause und operiert vom Nürnberger Raum aus, die sich passend selbst als Outdoor- und Genussregion bezeichnet. adidas verkauft 660 Millionen Produkte im Jahr und erzielt damit erzielt damit einen Jahresumsatz in Höhe von 14,5 Milliarden Euro in 2014.

Alles begann 1924 in der Waschküche von Adi Dassler, dem Gründer, mit der Eintragung der Marke „Gebrüder Dassler Schuhfabrik“ ins Handelsregister. 1949 wurde das Unternehmen umbenannt in die Adi Dassler adidas Sportschuhfabrik. Der Grund, ein Streit zwischen den Brüdern, der schlussendlich in den beiden Marken adidas und Puma endete.

Der Meilenstein für den Erfolg der Marke wurde 1954 mit dem Wunder von Bern gelegt. Deutschland gewinnt 1:0 gegen Ungarn, schreibt Weltmeister-Geschichte, ebenso wie adidas. Das Unternehmen hatte zur WM einen leichten Fußballschuh mit auswechselbaren Schraubstollen erfunden. Eine Innovation. 1967 unternahm die Gruppe mit dem 3-Streifen Trainingsanzug „Franz Beckenbauer“ einen ersten Ausflug in die Welt der Sport-Bekleidung. 1970 folgte der offizielle Ball für die FIFA-Weltmeisterschaft, der Telstar. Bis heute ist adidas der offizielle Lieferant der WM-Fußbälle. Seit 1995 ist adidas an die Börse notiert und bis heute erfolgreich.

Seit 2015 verfolgt adidas das Unternehmens-Credo „Creating the new“. Die Marke glaubt daran, dass Sport die Kraft hat Leben zu verändern und verankert dies auf 3 Säulen: der Schnelligkeit, die Städte und Open-Source.

Nachhaltigkeit und Engagement – Aus Liebe zum Sport

  1. Die Marke adidas hat sich ein paar Leitlinien verschrieben…
    Wir sind der fortwährenden Stärkung unserer Marken und Produkte verpflichtet, um unsere Wettbewerbsposition zu verbessern.
  2. Wir sind führend in Innovation und Design und wollen mit jedem Produkt, das wir auf den Markt bringen, Sportlern auf jedem Niveau zu Spitzenleistungen verhelfen.
  3. Unsere Arbeit ist konsumentenorientiert – daher verbessern wir kontinuierlich die Qualität, das Design und das Image unserer Produkte sowie unsere organisatorischen Strukturen. Wir wollen die Erwartungen unserer Konsumenten nicht nur erfüllen, sondern übertreffen und ihnen damit höchsten Nutzen bieten.
  4. Wir sind ein globales Unternehmen, das sozial und ökologisch verantwortungsbewusst handelt, kreativ ist, Vielfalt wertschätzt und seinen Mitarbeitern und Aktionären finanzielle Attraktivität bietet.
  5. Wir sind voll und ganz darauf ausgerichtet, kontinuierlich hervorragende Ergebnisse zu erzielen.

Das oberste Ziel der Produktentwicklung ist die Höchstleistung der Athleten durch Innovationen zu steigern, getreu dem Gründergeist Athleten besser zu machen. Allerdings sieht adidas keinen Widerspruch gleichzeitig auf nachhaltige Art und Weise herzustellen. So entstehen innovative Technologien wie beispielsweise adidas drydye, adidas nodye, low waste und adidas Formotion, für die Reduzierung von Abfall und Emissionen. Um der ökologischen Verantwortung gerecht zu werden, geht adidas an die Wahl der Materialien sowie deren Verarbeitung ran. An diesen beiden Stellschrauben beeinflussen die Produktentwickler die Umweltauswirkungen, durch Reduktion von Wassereinsatz im Färbeprozess, wodurch auch weniger Energie und Chemikalien zum Einsatz kommen, weniger CO2-Austoß durch Verzicht auf Plastik auf Öl-Basis und die Verwendung leichterer Materialien.

Das Produktangebot von adidas

Einfach, präzise, schnell. adidas verfolgt eine Mehrmarkenstrategie. Es gibt adidas, Reebok, TaylorMade adidas Golf sowie CCM. Marken, die sich gegenseitig ergänzen und Submarken haben. So besteht adidas noch aus adidas sport performance, adidas Originals, adidas neo, Y-3, stella mccarthney, Porsche Design und Five Ten. Die Golf-Linie besteht – neben TaylorMade – aus ashworth und Adams. Jede Sub-Brand für sich hat seine speziellen Ausprägungen, die gemeinsame Klammer ist immer die Unterstreichung des sportlichen Lifestyles. So steht adidas Origins für Retro-Lifestyle Sportmode, die auch gerne auf der Straße getragen werden kann. Oder Y-3 ist die High-Sportsfashion Mode des japanischen Stardesigners Yoji Yamamoto.

Auch dem zunehmenden Trend von Outdoor-Enthusiasten trägt adidas Rechnung mit einer speziellen Produktlinie, adidas outdoor terrex, für den Sport draußen. Im Programm sind Outdoor-Schuhe, Outdoor-Bekleidung sowie Accessories.

Die Terrex Advanced Jacke – Regenjacke für höchste Ansprüche

Mit der Terrex Advanced Jacke hat adidas eine Hardshelljacke im Sortiment, die sich mit den besten Hardshelljacken auf dem Markt messen kann. Die Jacke wird aus Gore-Tex Pro Shell hergestellt und ist somit wasserdicht, winddicht und atmungsaktiv. Zudem ist die Terrex Advanced Jacke durch das robuste Material auch rucksacktauglich. Dieses adidas-Modell besticht mit einigen sehr cleveren Details, z.B. einem asymmetrischen Reißverschluss, einem Merinofutter im Gesichtsbereich und Klettverschlüssen an den Armgelenken. Die Kapuze lässt sich problemlos einstellen und bietet genügend Platz für einen Helm, z.B. beim Skifahren. Die Terrex Advanced Jacke ist in jeder Hinsicht eine Top-Hardshelljacke.