Icebreaker Bekleidung & Jacken Beratung


Die Marke Icebreaker stammt von der Südinsel der neuseeländischen Alpen, wo extreme Temperaturschwankungen herrschen. Im Winter sind Minus 20 Grad keine Seltenheit und im Sommer hat es schon mal Plus 35 Grad. Dort ist das Merinoschaf beheimatet, welches über ein außergewöhnliches Hightech-Fell verfügt, welches sich Icebreaker für seine Outdoor-Bekleidung zu eigen macht.

Das Unternehmen – Historie und Entwicklung

Aus den Bergen für die Berge. Das Unternehmen wurde 1994 in Neuseeland durch Jeremy Moon gegründet. Über 450 Mitarbeiter arbeiten für die Outdoor-Merinowolle-Spezialisten, mit Hauptsitz in Auckland, von der Fläche her einer der größten Städte der Welt mit einer Breite von 80 Kilometern. Neuseeland ist die ideale Spielfläche für Outdoorler und bietet von Bergen über Wanderstrecken optimale Bedingungen für das Leben draußen. Icebreaker wird in 50 Ländern in über 4.700 Läden verkauft und ist der weltgrößte Hersteller für Merinowäsche.

Die Merinowolle ist das Charakteristikum von Icebeaker, mit der die Geschichte der Marke begann. Brian Backenridge, eine Merinoschaf Züchter, hat Moon die Wolle schmackhaft machen wollen und ihm seine Eigenschaften mit Hilfe eine selbst produzierten T-Shirts aus 100 Prozent Merinowolle vorgeführt. Jeremy erkannt das Potenzial des natürlichen Rohstoffs für den Outdoormarkt und gründete die Marke Icebreaker. Der Segelheld Sir Peter Blake hat auf seiner Rekordweltumseglung 40 Tage und 40 Nächte Icebreaker-Kleidung getragen und seine Begeisterung über die Funktionalität dieses Naturprodukts fleißig mit der Welt geteilt. Das war die Geburtsstunde von Icebreaker. Die Marke steht für Outdoorbekleidung aus Merinowolle und ist nach eigenen Angaben Marktführer bei Merinobekleidung.

Nachhaltigkeit und Engagement – Natur pur

Icebreaker ist der Überzeugung, dass die Natur besser ist als jeder Kunststoff. Daher konzentriert sich die Marke auf die Produktion von Merino-Produkten. Merino ist ein nachwachsender Rohstoff, der biologisch abbaubar und recyclingfähig ist. Ein T-Shirt ist nach 9 Monaten komplett biologisch abgebaut.

Auch die Unternehmensstrategie sieht die Natur nicht als Feind an, sondern strebt nach profitabler Nachhaltigkeit. Die Natur geht vor Gewinn. Am wichtigsten ist der Marke die Beziehungen zur Natur und den Menschen. Daher lässt das Unternehmen auch kein Mulesing zu, wo dem Schaf am Schwanz Haut entfernt wird. Dadurch soll verhindert werden, dass Fliegen Eier in die Hautfalten ablegen und die Maden schmerzhafte Infektionen verursachen. Des weiteren sollen die Schafe genug Platz haben, weshalb Icebreaker eine extensive und langfristig nachhaltige Bewirtschaftung der Landwirtschaft betreibt. Dazu gehört auch die geschützte Unterkunft der Tiere sowie eine ausgewogenen Ernährung.

Das Unternehmen ist ISO 14001:2004 akkreditiert, setzt auf den Öko-Tex Standard 100 und hat eigene Icebreaker-Standards für die ethisch einwandfreie Produktion bei Auftragsfertigern verfasst. Die Arbeitsstätten sind mit gutem Naturlicht, sauberer Luft und gesundheitsschonenenden Anlagen ausgestattet. Die Belegschaft bekommt bis zu drei Mahlzeiten am Tag und bei Bedarf auch die Unterkunft gestellt. Es herrscht ein respektvoller und fürsorglicher Umgang. Die Arbeiter müssen mindestens 17 Jahre alt sein und erhalten in der Regel einen Mindestlohn, der über dem regionalen oder landesweit üblichen liegt ausgezahlt. Auch Fortbildungsangebote und Aufstiegsangebote sind Maßnahmen zur Förderung der Belegschaft. Produziert wird mittlerweile in China, in Shanghai.

Nicht nur beim Produkt selbst setzt Icebreaker umweltschonende Maßnahmen an, sondern auch bei den Verpackungen. Weniger ist hier mehr und alle verwendeten Kartonagen sowie die Drucktinte sind aus nachhaltiger Produktion.

Das Produktangebot von Icebreaker – Von der Natur abgeschaut

Merino ist eine natürliche Hochleistungsfaser. Das Fell ist echter, natürlicher Hightech. Im Sommer ist es besonders leicht und atmungsaktiv, im Winter ist es wärmend und isolierend, dabei immer weich und leicht. Das ermöglicht den Merinoschafen die extremen Temperaturschwankungen der neuseeländischen Alpen auszugleichen. Das Material hält trocken, ist leicht, atmungsaktiv, geruchsneutral, feuerfest, antistatisch, bietet einen natürlichen UV-Schutz und ist sehr pflegeleicht. Ein wahrer Allrounder. Bei der Produktentwicklung der Designer steht die Funktionalität an erster Stelle. Dies bedeutet die Berücksichtigung von Thermoregulierung, Bewegungsfreiheit, Schweißableitung und der Passform. Die Designphilosophie von Icebreaker, wie immer von der Natur abgeschaut: Die Verwendung mehrerer Schichten für die volle Bewegungsfreiheit.

Icebreaker bietet für die Aktivitäten Outdoor und Wandern, Ski und Snowboard, Laufen und Fitness, Reisen und Freizeit, Jagen und Angeln sowie Yoga und Studio vielfältige Merinobekleidung an. Von der Unterwäsche, über Funktionswäsche und Baselayer, T-Shirts, Oberteile, Pullover und Sweatshirts, Hoodies, Fleece, Jacken und Westen, Socken, Hosen und Leggings, Handschuhe, bis hin zu Accessories und Mützen alles was der Outdoor-Fan – egal ob Frau, Mann oder Kind – benötigt. Eine Besonderheit bei den Icebreaker-Jacken ist die MerinoLoft Technologie. Diese Merino-Isolationsschicht wird in einem Sandwich-Verfahren mit einer recycelten Polyester-Außenschicht verbunden und sorgt für maximal Wärme bei minimalem Gewicht. Die Technologie ist hochatmungsaktiv, bleibt auch bei Nässe warm und trägt nicht auf.

Alle Produkte sind seit 2008 mit dem sogenannten Baa-Code versehen, um dem Käufer die lückenlose Dokumentation der Produktionskette zu ermöglichen, bis hin zur Weide und dem Farmer, wo das Merinoschaf herkommt.