Berghaus Bekleidung & Jacken Beratung

Berghaus ist ein britischer Hersteller von Outdoor-Produkten mit Sitz im englischen Sunderland im Metropolitan County Tyne and Wear. Die Firma wurde im Jahr 1966 von Gordon Davison und Peter Lockey gegründet, anfangs noch als Vertrieb, ab 1972 dann auch als Produzent von Outdoor-Produkten. Mittlerweile gehört das Unternehmen zur Pentland-Gruppe. Der Firmenname wurde von den Gründern gewählt, um in Deutschland und Österreich, den beiden wichtigen Outdoor-Märkten in Europa, eine hohe Akzeptanz zu finden. Berghaus konnte sich in den 1970er Jahren mit großen Innengestell-Rucksäcken einen Namen machen und gehörte später zu den ersten Firmen mit Gore-Tex-Kleidung auf dem Markt. Berghaus lässt seine Produkte unter anderem in Südafrika, Estland, China, Vietnam, Indonesien, Syrien, Indien Thailand, Lettland und der Slowakei herstellen.

Die Marke Berghaus klingt sehr deutsch, ist aber tatsächlich ein englisches Unternehmensgewächs. Als einzelner Verkaufsladen für Outdoor-Bekleidung war der Erfolg so immens, dass die Gründer schnell eine eigene Produktlinie unter dem Namen Berghaus herausgegeben haben. Das war der Anfang einer erfolgreichen Outdoor-Sportmarke aus England.

Das Unternehmen – Historie und Entwicklung

Die Engländer Peter Lockey und Gordon Davison haben 1966 mit dem Import von Outdoor-Bekleidung begonnen, da es ihrer Meinung nach kein qualitativ gutes Produktsortiment in der Umgebung gab. Der Name ihres Verkaufsladens war LD Mountain Centre und war schnell so erfolgreich, dass die beiden Outdoor-Fans eine eigene Kollektion namens Berghaus herausgegeben haben. Der deutsche Name gefiel den beiden und hatte einen direkten Bezug zu ihren Produkten. Außerdem waren zu der Zeit die Outdoor-Produkte Made in Germany die Benchmark im Markt.

1971 bis 1975 begann Berghaus mit der Herstellung eigener Rucksäcke. Darunter der Cyclops, der erste Rucksack im Outdoor-Markt mit Innenframe, für einen hohen Tragekomfort und mit einer kletterfreundlichen Gestaltung versehen. 1977 hat das Unternehmen GORE-TEX in den eigenen Produkten integriert. Damit waren sie die ersten Europäer und Pioniere. Zur gleichen Zeit fertigte Norrøna die erste Jacke aus dem gleichen Material. Der Beginn vom Materialsiegeszug von GORE-TEX.

1979 kamen die berühmten Gamaschen ins Programm, die ein Höchstmaß an Fuß- und Beinschutz boten. Der Name war Programm: YETI. Bis heute sind die YETI-Gamaschen einer der bedeutendsten Entwicklungen auf dem Outdoor-Bekleidungsmarkt. Die unverwechselbaren Gummiränder der YETI Gamaschen wurden ursprünglich aus alten Traktoschläuchen hergestellt. Damit war es vermutlich eines der ersten recycelten Outdoor-Performance-Produkte.

Die Pentland Group PLC – Mutter der Marken Speedo, Kangaroos und Ellesse – hat Berghaus im Jahre 1993 gekauft. Die Produktion läuft in China, Vietnam, Thailand, Indien, Lettland und auch Estland.

Umweltschutz und gute Arbeitsbedingungen als wichtige Ziele

Alle Unternehmen der Pentland-Gruppe haben sich dazu verpflichtet, für gute Arbeitsbedingungen an ihren Produktionsstätten zu sorgen. Dazu gehören unter anderem ein angemessenes Einkommen für die Arbeiter, die Ablehnung von Kinderarbeit und geregelte Arbeitszeiten. Die Einhaltung der Vorgaben wird regelmäßig vor Ort überprüft. Beim Umweltschutz setzt Berghaus sehr stark auf recycelbare Produkte und die Reduzierung des Wasserverbrauchs sowie des CO2-Ausstoßes. Alle Berghaus-Produkte sollen unter fairen und umweltverträglichen Bedingungen hergestellt werden, ganz unabhängig davon, in welchem Land die Produktion stattfindet.

Nachhaltigkeit und Engagement – Business Standards Policies

Für Berghaus bedeutet unternehmerische Verantwortung, dass die Produkte verantwortungsvoll, unter Berücksichtigung von und mit Respekt für Mensch und Umwelt, herzustellen sind.

Im Produktbereich sucht das Unternehmen nach Wegen die Umweltauswirkungen zu verringern. Dabei legen die Engländer ein besonderes Augenmerk auf die Art und Weise des Produktentwurfs und der Produktfertigung.

Auch im Bereich des Betriebs suchen sie nach Wegen einer möglichst geringen Umweltbelastung, beispielsweise durch weniger Geschäftsreisen.

Auf Seiten der Lieferkette ist die Verbesserung der Produktions- und Fertigungsbedingungen das ständige Bestreben, mit dem Ziel faire und sozial gerechte Arbeitsbedingungen sicherzustellen. Das Thema Sicherheit am Arbeitsplatz gehört dazu.

Berghaus unterstützt lokale Wohltätigkeitsorganisationen sowie gemeinschaftliche Einrichtungen zur Förderung der Gemeinschaft.

Die sozial und ökologisch nachhaltigen Anstrengungen legt Berghaus in den hauseigenen Business Standards Policies fest.

  • Code of Business Conduct: Verdeutlicht die von Berghaus erwarteten Verhaltensstandards gegenüber Mitarbeitern, Kunden, Lieferanten und der Gesellschaft im weiteren Sinne.
  • Employment Standards Policy: Legt die Verpflichtung fest, die Gesundheit, Sicherheit und Rechte am Arbeitsplatz der Mitarbeiter und der Mitarbeiter aller Lieferanten zu respektieren und zu schützen.
  • Code of Employment Standards for Suppliers: Erläutert deren Erwartungen in Bezug auf die Behandlung der Arbeiter, die die Produkte fertigen, durch die Geschäftspartner, und steht im Einklang mit den Prinzipien des ‚Ethical Trading Initiative’s Base Code’.
  • Umweltpolitik: Legt die Stellung in Bezug auf die Verringerung der Umweltauswirkungen der Produkte und Tätigkeiten dar, während die Gesundheit und Sicherheit aller Mitarbeiter und der Öffentlichkeit gewahrt wird.

Das Produktangebot von Berghaus – Outdoor-Performance-Wear

Die Produktphilosophie der Outdoor-Marke Berghaus lässt sich am besten mit Outdoor Performance Wear beschreiben. Für die Outdoor Aktivitäten Klettern, Hiking und Trekking, Walking, Biking, Running Ski und Snowboard bietet die englische Marke ein umfangreiches Warensortiment für Damen und Herren an. Innovationen schwingen immer mit. Der Outdoor-Spezialist hat in 1970ern den Rucksack Cyclops mit innerem Tragegestell, hohem Volumen und Tragekomfort entwickelt. Das Unternehmen ist der Erfinder der YETI-Gamaschen, war Pionier in der Integration von GORE-TEX in seinen Outdoor-Produkten, ist eines der ersten Unternehmen, die Outdoor-Bekleidung speziell für Damen anfertigte, für Schuhe haben sie das GORE-TEX Dry Socks Schuhfutter mitentwickelt, waren einer der ersten, die das Zip-in Fleece Prinzip bei Jacken einführten, Erfinder des Schichtsystems, mit GORE-TEX Pacelite hatten sie die leichteste und komprimierbarste Oberbekleidung im Programm, und mit GORE-TEX Summit II XCR 2001 ein innovatives Material, welches an Robustheit, Atmungsaktivität und Waserdichtigkeit seines gleichen suchte, um nur einige Beispiele zu nennen.

Es gibt es Produktangebot an wasserdichten Jacken, Daunenjacken, isolierte Jacken, Softshell Jacken, winddichte Jacken, GORE-TEX Jacken, 3 in 1 Jacken, Vapourlight Kollektion, Fleece Jacken, lange Hosen, Baselayer und T-Shirts, Hüte und Mützen, Handschuhe, Tourenrucksäcke, Tagesrucksäcke, Reisetaschen sowie Gepäck und natürlich die berühmten Gamaschen. Das Unternehmen bietet auch Bergschuhe an.

Das Ulvetanna Pro Jacket – Top-Regenjacke für Enthusiasten

Berghaus hat mit dem Ulvetanna Pro Jacket eine Hardshelljacke aus Gore-Tex Pro Shell im Sortiment, die auch den höchsten Ansprüchen genügt. Die Jacke wird als Alpinjacke vermarktet und zeichnet sich unter anderem durch einen abnehmbaren Schneefang aus. Das Ulvetanna Pro Jacket ist aber auch für andere Outdoor-Abenteuer bestens geeignet, denn die Jacke hat eine helmtaugliche Kapuze, diverse Belüftungsschlitze und ein sehr schickes Design. Das Ulvetanna Pro Jacket ist sehr robust und die Taschen sind so angeordnet, dass Rucksackträger jederzeit Zugriff haben. Diese Berghaus-Jacke ist für Abenteuer auf dem ganzen Globus hervorragend geeignet.