Arc’teryx Bekleidung & Jacken Beratung

Arc’teryx ist ein kanadischer Hersteller von Outdoor- Produkten. Das Unternehmen mit Sitz in Burrard Inlet in North Vancouver wurde im Jahr 1989 unter dem Namen Rock Solid gegründet. Der heutige Firmenname existiert seit 1991 und ist abgeleitet vom Ur-Vogel Archaeopteryx. Seit 2005 gehört Arc’teryx dem finnischen Sportartikel-Hersteller Amer Sports Oyj. Das Arc’teryx-Logo zeigt in stilisierter Form das Skelett eines Archaeopteryx. Der erste große Erfolg gelang Arc’teryx mit dem Klettergurt Vapor, der sich damals von der Konkurrenz vor allem durch sein sehr niedriges Gewicht abhob. In den ersten Jahren war Ausrüstung für Bergsteiger die wichtigste Sparte von Arc’teryx, aber mittlerweile gehören Produkte für den gesamten Outdoor-Bereich zum Portfolio.

Das Unternehmen – Historie und Entwicklung

Das Unternehmen wurde 1989 in Vancouver, Kanada, gegründet. Die Gründer Dave Lane und Jeremy Guard firmierten die Marke zunächst unter dem Namen Rock Solid Manufacturing, da das Unternehmen unterhalb der rauen Berglandschaft in British Columbia zu Hause ist. Bereits 2 Jahre später erfolgte die Umbenennung in Arc’teryx, um die Marken DNA der Innovation, den Aufbruch in unbekannte Höhen besser zu symbolisieren. Das Markenlogo wurde an den Berlin Specimen – einem vollständig erhaltenen Skelett des Urvogels – angelehnt.

In den Anfängen konzentrierte sich das Unternehmen auf die Entwicklung von Kletter-Ausrüstung. 1992 wurde der Vapor Harness am Markt eingeführt, der erste thermogeformte Klettergurt. Bereits 1995 kam zur Outdoor-Ausrüstung die passende Outdoor-Bekleidung von Arc’teryx hinzu. Auch hier macht sich die Marke schnell einen Namen mit den Jacken Theta AR und Gamma MX, die mit GORE-TEX hergestellt wurden. Die Kanadier haben 1996 die Lizenz von W.L. Gore Associates erhalten das innovative Material zu verarbeiten. 1998 führte Arc’teryx die 3d-Schnitttechnologie ein, die es dem Unternehmen erlaubte völlig neue Schnittformen herzustellen und in den Outdoor-Produkten zu verarbeiten. In dem Jahr wurde auch er WaterTight Reißverschluss hinzu und später die PolarTec Technologie von PowerShield, die eine ganz neue Produktkategorie hervorgebracht hat: die Softshell Jacken. Durch die Verwendung thermolaminierter Bestandteile wie Taschen, Bündchen und Zugbandösen wird das Gewicht erheblich reduziert und es kann auf eine zusätzliche wasserdichte Versieglung verzichtet werden. Im Jahre 2001 kamen Ski- und Snowboardbleidung zum bestehenden Sortiment hinzu.

Auch für spezielle Einsätze ist das Unternehmen ausgerüstet. 2003 wurde die LEAF (Law Enforcement & Armed Forces) Abteilung gegründet, eine Abteilung fürs Militär. Der Rucksack ILBE wurde beispielsweise für militärische Einsätze produziert.

2002 hat Adidas-Salomon die Marke gekauft und 2005 an Armer Sports weiterverkauft. Ein finnischer Sportausrüstungshersteller, der seit 1950 im Outdoor-Markt tätig ist und seinen Sitz in Helsinki hat. Zu dem Unternehmen gehöre auch Marken wie Salomon, Atomic, Wilson Sports Goods, Suunto, Mavic und Volant.

Auch nach dem Verkauf ist Arc’teryx seiner Linie der Innovationen treu geblieben. 2007 entwickelte das Unternehmen in Zusammenarbeit mit W.L. Gore das Material GORE-TEX PRO. 2010 wurde eine Herrenkollektion mit Komfort der Outdoor-Bekleidung im urbanen Umfeld lanciert: Arc’teryx Veilance. Seit 2015 gibt es eine eigene Outdoor- Schuhkollektion.

Nachhaltigkeit und Engagement – umweltfreundliche Unternehmensführung

Für Arc’teryx ist der wichtigste Bestandteil ihrer Umweltstrategie die entworfenen und hergestellten Produkte. Daher bezieht sich das Engagement hinsichtlich des Umweltschutzes auf die Erreichung einer positiven Ökobilanz sowie auf die Zusammensetzung der Produkte und Materialien. Der Umweltschutz erstreckt sich bei den Produkten von der Gestaltung angefangen, über die Pflege, die Forschung und Entwicklung von Materialien, bis zur effizienten Produktion und verantwortungsvollen Beschaffung. Im einzelnen sind das:

  • Produkte entwickeln, die in punkto Langlebigkeit und Leistungsfähigkeit branchenweit zur Spitze gehören.
  • Ethische Beschaffung von biobasierten Materialien.
  • Verantwortung, Effizienz und Achtsamkeit gehören zu den Arc’teryx Arbeitsgrundsätzen.
  • Aktives Mitglied der Chemicals Management Working Group im Rahmen der OIA Nachhaltigkeitsinitiative, um den Einsatz sicherer Chemikalien in der Lieferkette sowie Transparenz zu gewährleisten.
  • Vermeidung von Abfallmengen im Geschäftsbetrieb.
  • Das Unternehmen ist bluesign Mitglied.
  • Arc’teryx pflegt eine detaillierte Liste von Substanzen mit Einschränkungen (Restricted Substances List, kurz RSL), die auch und gerade die Lieferanten einhalten müssen.

Arc’teryx wird durch Neugierde und Leidenschaft angetrieben immer wieder das Bestehende zu hinterfragen und neue Vorstellungen zu entwickeln.

Auch im Büro wird auf eine möglichst gute Ökobilanz durch ein entsprechend angenehmes Arbeitsumfeld geachtet. Die Bodenbeläge sind recycelt und die Möbelstoffe sorgen für ein reduziertes Abfallaufkommen. Für die Beleuchtung setzt das Unternehmen nach Möglichkeit Oberlichter ein, für ein natürliches Licht. In anderen Bereichen kommen MesoOptics-Leuchtmittel zum Einsatz, die mehr Licht pro Leuchte ausstrahlen. Ein voll ausgestatteter Fahrradraum und Duschen fördern das unmotorisierte Pendeln. Der Wärmetauscher für das Abwasser spart Energie bei der Warmwasseraufbereitung. Im Außenbereich des Headquarters gibt es Ladestationen für Elektroautos, eine Regenwassersammelanlage auf dem Dach sowie Grünanlagen zur Wasserrückhaltung.

Arc’teryx setzt Maßstäbe durch innovative Lösung

Wenn Arc’teryx ein neues Produkt auf den Markt bringt, schaut die Konkurrenz ganz genau hin, denn die Kanadier verstehen es, das Beste aus Top-Materialien wie Gore-Tex Pro Shell herauszuholen. Berühmt ist Arc’teryx für die vielen cleveren Details, die auf den ersten Blick vielleicht unscheinbar wirken, aber in der Praxis oftmals entscheidend sind. Bei Arc’teryx stellen Outdoor-Fans mit viel Erfahrung Produkte für Outdoor-Fans in aller Welt her. Obwohl Arc’teryx preislich durchweg im oberen Bereich angesiedelt ist, ist das Unternehmen sehr erfolgreich, denn das Preis-Leistungs-Verhältnis ist ebenfalls exzellent.

Das Produktangebot von Arc’teryx – inspiriert von der Wildnis der kanadischen Coast Mountains

Die Produktphilosophie der Marke Arc’teryx zur Entwicklung neuer Kollektionen basiert auf „Versuch und Irrtum“. Das bedeutet Feedback, Zusammenarbeit, Anregungen durch andere Teams und den Austausch von Know-how. Dabei sind die Designer Freigeister und offen für Neues, immer auf der Suche nach der besten Lösung. Dabei kann schon die ein oder andere Entwicklung fallen gelassen werden, weil sie schlicht nicht funktioniert. Auch unorthodoxe Ideen sind nicht ausgeschlossen. Warum nicht den einen mit dem anderen Entwurf verbinden oder ein Element hinzufügen, was vorher nicht angedacht war.

Die Outdoor-Produkte werden von den Entwicklern selbst unter Realbedingungen getestet sowie von Branchenprofis und aktiven Sportlern. So wird sichergestellt, dass am Ende ein Premium-Produkt geschaffen wurde, welches das Beste seiner Art darstellt. Mit weniger gibt sich Arc’teryx nicht zufrieden. Für die Outdoor-Produkte steht den Kunden ein weltweiter Reparaturserive zur Verfügung. Ein Service, der der Umwelt zu Gute kommt. Auch die Pflege seiner Produkte liegt dem Unternehmen am Herzen, da diese für anhaltende Funktionalität und Lebensdauer unverzichtbar ist. Dazu zählt auch die regelmäßige Reinigung.

Arc’teryx bietet für Männer und Frauen Jacken, darunter die Klassiker Alpha oder Beta, gefütterte Jacken, Hosen, Röcke, Kleider, Isolationsschichten, Fleece, Funktionswäsche, Hemden, Shirts, Tops, Hardshell, Shorts, Rucksäcke, Schuhe, Kletterausrüstung und Accessoires, wie Handschuhe und Mützen. Auch eine Herrenkollektion, mit demn Tragekomfort der Outdoor-Bekleidung führt die Marke unter dem Namen Arc’teryx Veilance im Programm. Die Kanadier nutzen zur Kennzeichnung ihrer Produkte Abkürzungen, die für die jeweilige Aktivität und den Einsatz stehen.

  • SV steht für Severe Weather
  • AR steht für Allround
  • MX steht für Mixed Weather

Das Theta AR Jacket – Hightech-Regenjacke für Outdoor-Fans

Das Theta AR Jacket wird aus Gore-Tex Pro Shell hergestellt. Die Hardshelljacke hat eine anatomische Passform und sieht deswegen sehr sportlich aus. Das Theta AR Jacket ist sehr robust und kann auch mit einem schweren Rucksack verwendet werden. Zu den praktischen Details, die Arc’teryx so beliebt machen, gehört die Drop-Hood-Kapuze, die helmtauglich ist und sich problemlos auch mit Handschuhen einstellen lässt. Die Reißverschlüsse werden in einer Zipper-Garage geparkt, damit kein Wasser eindringen kann. Das Theta AR Jacket ist die richtige Wahl für Wanderungen und Trekkingabenteuer, bei denen ein hervorragender Regenschutz unerlässlich ist.